Trockene und juckende Kopfhaut loswerden

Ihre Kopfhaut braucht ständige Pflege um Trockenheit, trockenen Schuppen oder Juckreiz vorzubeugen. Sie reagiert empfindlich auf Einflüsse von innen und außen.

Wenn Ihre Kopfhaut häufig sehr trocken ist und juckt, sollten Sie jetzt aufmerksam weiterlesen, denn eine trockene und juckende Kopfhaut muss nicht ihr ständiger Begleiter sein.

Sehen Sie sich die besten Shampoos gegen trockene Kopfhaut an oder lesen Sie nach, welche Pflegeprodukte und Hausmittel Sie bei der Regenerierung der Kopfhaut unterstützen können. Mit meinen Tipps, etwas Disziplin und ein paar Hilfsmitteln werden Sie das Problem in den Griff bekommen!

DADO SENSMein Shampoo-Tipp: Mit natürlichen Inhaltsstoffen die trockene Kopfhaut effektiv bekämpfen und den Juckreiz lindern. DADO SENS ExtroDerm für die tägliche Haarwäsche. Jetzt bei Amazon ansehen!*

Ursachen – Darum ist Ihre Kopfhaut so trocken

Eine trockene Kopfhaut kann viele verschiedene Ursachen haben. Häufig ist es auch die Kombination mehrerer Ursachen, die zu einer trockenen Kopfhaut führt.

Um die Symptome zu behandeln, sollten Sie daher zuerst die Ursachen ermitteln. Im folgenden Abschnitt finden Sie die häufigsten Ursachen, aufgeteilt in drei verschiedene Kategorien.

Natürliche Einflüsse von außen

Im Winter ist die Luft besonders trocken

Im Winter ist die Luft besonders trocken

Unsere Haut reagiert auf ihre Umgebung. Das heißt, dass auch das Klima und natürlich das Wetter Einfluss darauf nehmen wie unsere Kopfhaut aussieht.

  • Kalte Luft: Kalte, trockene Winterluft ist eine weit verbreitete Ursache für trockene Haut. Das gilt dann natürlich auch für die Kopfhaut.
  • Heiße Luft: Genauso verhält es sich mit dem anderen Extrem. Sehr heiße und trockene Luft beansprucht die Haut stark. Hier bedarf es besonderer Pflege.

Individuelle Einflüsse von außen

Häufiges, heißes Föhnen trocknet die Kopfhaut aus

Häufiges, heißes Föhnen trocknet die Kopfhaut aus

Je nach Alltag und Gewohnheiten, ist die Kopfhaut jeden Tag verschiedenen Strapazen ausgesetzt, die sie austrocknen lassen. Die folgenden, typischen Probleme können Sie meist einfach reduzieren.

  • Zu häufiges Waschen: Tägliches Duschen oder Haare waschen trocknet die Kopfhaut aus, da die natürliche Talgschicht kaum Zeit hat sich zu regenerieren.
  • Der heiße Föhn: Langes Haare föhnen belastet die Kopfhaut zusätzlich.
  • Falsches Shampoo: Aggressive Anti-Schuppenshampoos helfen bei trockener Kopfhaut und trockenen Schuppen in der Regel nicht. Die Wirkstoffe trocknen die Haut eher noch weiter aus. Sie sollten daher ein mildes Shampoo speziell gegen trockene Kopfhaut nutzen.
  • Hairstyling: Die ständige Anwendung von Haargel, Wachs und ähnlichen Stylingprodukten belastet die Kopfhaut.
  • Kopfbedeckung: Hinzu kommen mechanische Belastungen wie das ständige Tragen eines Helms oder einer Mütze.
  • Wasser und Chemie: Ständiges Baden in Chlorwasser trocknet die Kopfhaut ebenso aus.

Innere Einflüsse

d

Stress – ein Auslöser für viele Probleme

Neben den Einflüssen von außen kann eine trockene Kopfhaut auch innerlich bedingt sein.

  • Genetik: Es ist durchaus möglich, dass Sie genetisch dazu veranlagt sind zu trockener Kopfhaut zu neigen.
  • Allergien: Allergien machen sich häufig durch Reaktionen des Körpers, wie eben trockene Haut, bemerkbar.
  • Stress: Körperlicher und auch psychischer Stress führt häufig zu (negativen!) Veränderungen des Körpers.
  • Mangelernährung: Längerfristige, mangelhafte Ernährung sorgt dafür, dass körpereigene Prozesse nicht optimal funktionieren.
  • Natürliche Alterung: Mit dem Alter wird die Haut automatisch trockener.

Natürlich können mehrere der genannten Ursachen gleichzeitig auftreten und so eine extrem trockene Kopfhaut begünstigen. All diese Faktoren sorgen dafür, dass der natürliche Fettfilm auf der Kopfhaut schneller entfernt wird, als er sich neu bilden kann. In Folge dessen kann die Feuchtigkeit ungehindert aus der Haut entweichen und die Kopfhaut trocknet aus.


Hautkrankheiten

Hautkrankheit

Bei Hautkrankheiten sollten Sie einen Arzt aufsuchen

Neben den typischen äußeren und inneren Einflüssen, können eine trockene Kopfhaut und trockene Schuppen auch durch Krankheiten entstehen. Ständiger Juckreiz kann ebenso auf eine Kopfhauterkrankung hinweisen.

  • Seborrhoisches Ekzem: Einer der häufigsten Gründe für Kopfschuppen ist das Seborrhoische Ekzem. Hierbei handelt es sich aber in der Regel um fettige Schuppen.
  • Hautpilz und Co.: Starker, andauernder Juckreiz kann sowohl durch eine Hautpilzerkrankung entstehen, als auch durch den Befall von Parasiten, wie Milben, Flöhen oder Läusen.
  • Schuppenflechte: Die Schuppenflechte ist eine anlagebedingte Krankheit, welche natürlich auch auf der Kopfhaut ausbrechen kann.
  • Hautkrankheiten: Weitere Krankheiten wie Neurodermitis oder seltene Hautkrankheiten können auch für eine trockene, juckende Kopfhaut verantwortlich sein.

An dieser Stelle möchte ich bewusst keine Behandlungstipps für Hautkrankheiten aussprechen. Sollten die Symptome auf dem Kopf nicht abklingen und sich durch Hautrötungen oder sogar Bläschenbildung bemerkbar machen, müssen Sie in jedem Fall einen Hautarzt aufsuchen!

Ist Ihre Kopfhaut aber nur aufgrund von falscher Pflege und falschem Umgang trocken, finden Sie im folgenden Abschnitt tolle Behandlungstipps.

Behandlung – 3 Schritte zur gepflegten Kopfhaut

Folgen Sie diesen drei Schritten, um Ihre Kopfhaut zu regenerieren und die Trockenheit, sowie den Juckreiz auf Dauer loszuwerden. Bei mir hat es so sehr gut geklappt:

1. Ursachen eliminieren

Berücksichtigen Sie die genannten Ursachen und versuchen Sie, diese zu vermeiden oder zu reduzieren.

2. Mild reinigen

Ersetzen Sie Ihr Shampoo auf jeden Fall durch ein mildes Shampoo, das speziell für trockene Kopfhaut entwickelt wurde. Normale Shampoos reizen und reinigen die Kopfhaut in der Regel viel zu stark! Ich empfehle, je nach Haarlänge, folgende Shampoos:

Für Frauen oder längere Haare: Organicum Shampoo*

Für Männer oder Kurzhaar-Frisuren: DADO SENS Shampoo*

Für Kinder und Babys: Lavera Shampoo*

Weitere Shampoos gegen trockene Kopfhaut und Juckreiz finden Sie außerdem hier.

3. Nachhaltig pflegen

Pflegen Sie Ihre Kopfhaut, wenn nötig, mit weiteren Pflegeprodukten oder Hausmitteln.

Der Zustand Ihrer Kopfhaut sollte sich mit diesen drei Schritten schnell verbessern.

Anschließend können Sie vorsichtig testen, welche Ursachen bei Ihnen wirklich zu einer trockenen Kopfhaut führen und welche Ursachen Sie sich leisten können (zum Beispiel vorsichtiges Haare föhnen). So finden Sie einen Kompromiss aus Komfort und Pflege.

Fazit

Mit dem hier angelesenen Wissen und den entsprechenden Produkten und Pflegemaßnahmen haben Sie die richtigen Mittel um etwas gegen Ihre trockene Kopfhaut zu tun. Wenn sie den Eindruck haben, dass ihre Kopfhaut extrem juckt, sollten sie auch den Artikel über juckende Kopfhaut lesen.

Hinweis: Diese Seite kann natürlich keinen Arztbesuch ersetzen! Jegliche Anwendung von Haus- und Profimitteln geschieht daher auf eigene Verantwortung. Sollten Sie sich unsicher sein, ob Sie meine Tipps nutzen können, halten Sie unbedingt Rücksprache mit Ihrem Hautarzt. Testen Sie neue Shampoos oder andere Pflegeprodukte auch immer erst an einer kleinen Stelle, um größere allergische Reaktionen zu vermeiden.